gesundes Unternehmen

Kommunikation, Werte in Unternehmen leben – Big five for life

Vom Kopf ins Herz
Die wertebasierte Kultur als wichtigste unternehmerische Investition

Die wirklich wichtigen Fragen stellt sich der Mensch oftmals eher später als früher. Dass er sich überhaupt fragt, ist einer meiner Beweggründe, weshalb ich Coach bin. Es gibt keine schönere Belohnung als den berühmten Aha-Effekt, und dann noch miterleben zu können, was Menschen aus diesem Erlebnis machen. So auch bei der IGC GmbH, deren Erfolgsgeschichte mit einem Tag im Museum begann.

„Stellen Sie sich vor, wie es wäre, am Ende unseres Lebens durch das Museum zu gehen. Die Videos zu sehen, die Tondokumente zu hören und die Bilder zu betrachten. Wie würden wir uns dabei fühlen? Wie würden wir uns fühlen, wenn wir wüssten, dass uns das Museum für immer und ewig so zeigen würde, wie man sich an uns erinnert. […] Die Erinnerung an uns würde nicht auf dem Leben basieren, das wir uns eigentlich erträumt hatten, sondern darauf, wie wir tatsächlich gelebt haben.“

Menschen als Kern der Unternehmenskultur
Die Big Player der Coachingbranche nutzen gern einen Satz, mit dem sie die Bedeutung ihres Themas nachdrücklich im Publikum platzieren wollen: „Das hat mein Leben verändert!“ Wer das erste Mal eine solche Großveranstaltung mitmacht, kann an dieser Stelle gar nicht anders, als mehr über dieses „Das“ erfahren zu wollen.
Die eingangs genannten Zeilen stammen aus John Streleckys Buch „The Big Five For Life“. Und ich kann sagen: Dieses Buch hat mein Leben wirklich verändert. Und das vieler anderer Menschen. Beispielsweise das der Geschäftsführer und Mitarbeiter der IGC GmbH. Denn die Lektüre des Buchs inspirierte sie zur Schaffung einer Unternehmenskultur, die das wirklich Wichtige ins Zentrum stellt: die Menschen.

Das Herzstück: Werte
Ich begleite das Unternehmen seit zwölf Jahren in seiner Kultur. Am Anfang stand ein Wandel, herbeigeführt durch die Bewusstmachung der Identität.  Der Prozess begann mit der Frage, was im Leben wirklich wichtig ist. Streleckys hilfreiche Formulierung gab ich an das Team der IGC weiter: „Wie sieht dein perfekter Museumstag aus?“

Wenn Menschen dann erst einmal ratlos schauen, bemühe ich ebenfalls wieder Strelecky: „Wenn wir 80 Prozent unserer Zeit mit einem Job verbrächten, der uns nicht gefällt, dann wären auch 80 Prozent des Museums genau damit gefüllt.“
Spätestens jetzt kommt das Nachdenken in Fahrt. Was also soll im Museum der IGC zu sehen sein?

Die fünf wichtigsten Unternehmenswerte bildeten die Exponate der Empfangshalle im Museum: Menschen, Weiterentwicklung, Gesundheit, Freiheit und Familie stehen da in Überlebensgröße und frei zugänglich für jeden, der bei und mit IGC arbeitet. Anders als im klassischen Museum darf sie jeder berühren, mitnehmen, für sich formen und verschenken. Es ist kein Glas darum und keine Absperrung davor. Werte bilden schließlich das Herz einer Unternehmenskultur, sie sollen und müssen in jeder Brust schlagen.

Ein Unternehmen als Erfolgs- und Glücksstifter für Menschen
Auf Basis der gemeinsam erarbeiteten Werte entwickelten wir eine Unternehmensphilosophie: „Wir benutzen nicht die Menschen, damit IGC erfolgreich ist, sondern wir benutzen IGC, damit die Menschen erfolgreich und glücklich sind.“ Durch ihre Haltung und ihr Verhalten füllen Führung und Mitarbeiter der IGC diese Philosophie mit Leben. Passend dazu wurde das Recruiting konzipiert und die Personalauswahl auf ein werteorientiertes Verfahren umgestellt.

Vom Angestellten zum Wegbegleiter
Wertearbeit, Kulturprozess und Umdenken in der Personalgewinnung verwandelten die Mitarbeiter: In jeden Schritt eingebunden, wuchs ihre Identifikation mit IGC. Aus beliebigen Angestellten formten sich Wegbegleiter und Reisegefährten, von denen jeder für den erfolgreichen Kurs des Unternehmens mitverantwortlich ist.

Kommunikation, Gesundheit, Persönlichkeit
Olaf Lehmann und Udo Hinkel, Geschäftsführer der IGC GmbH, gaben sich damit natürlich nicht zufrieden. Für beide war klar: Die wertebasierte Unternehmenskultur und die entsprechende menschenorientierte Führung müssen nachhaltig gelebt werden. Dazu gehört auch die Förderung der Mitarbeiter in allen Aspekten, die zu guten Museumstagen beitragen: zielführende und gewaltfreie Kommunikation, gesunde Ernährung und Bewegung, Achtsamkeit, Persönlichkeitsentwicklung und natürlich eine Menge Spaß, denn der lockert schließlich das Gemüt, bindet und motiviert Mitarbeiter.

Bei all diesen Maßnahmen der aktiv zelebrierten Unternehmenskultur durfte ich die IGC unterstützen. Das Wachstum von zehn auf mittlerweile über 100 Teammitglieder beweist: Die Investition in die Menschen im Unternehmen ist die wichtigste unternehmerische Tat.

IGC zieht nach ihrer Investition eine erste Bilanz:

  • das Unternehmen wurde zum Leuchtturm unter den Arbeitgebern der Region: ein Anziehungspunkt für hochqualifizierte und tolle Persönlichkeiten, ein Trumpf in Zeiten des Fachkräftemangels
  • zufriedene Kunden, sehr gute Auftragslage, stetes Wachstum
  • hohe Mitarbeiterzufriedenheit
  • geringer Krankenstand
  • kaum spürbare Fluktuation (wenige Kündigungen)
  • eng miteinander verbundene Menschen & ausgeprägte menschliche Wertschätzung

Das Unternehmen trainiert seine Kultur in verschiedenen Incentives. Sie dienen nicht nur als Freizeitvergnügen, sondern bringen immer wieder neue Impulse für die Weiterentwicklung des Unternehmens. Kultur ist also auch ein strategischer Pluspunkt!

  • vom Unternehmen finanzierte regelmäßige Impulse von außen für die Mitarbeiter, z.B. Kommunikationstrainings, Ernährungscoaching, Stressmanagement, Yoga, Massagen, Faszientraining, Fachweiterbildung
  • gemeinsame Teamwochenenden/ Feste mit allen Mitarbeitern z.B. jährliche Skireise, gemeinsames Golfwochenende, Fahrrad fahren, paddeln, Sommerfest, Weihnachtsfeier u.v.m. 
  • Klausurtagungen „Zukunftswerkstatt IGC“
  • Veranstaltungstickets Kongresse als Geschenk
  • Bau eines Firmengebäudes auf höchstem Standard der Bedürfnisse (mit Kochnische, Umkleiden + Duschen, Sportraum, großzügige Dachterrasse)
  • moderne technische Ausstattung der Arbeitsplätze (z.B. Software)
  • kostenfreie Getränke, Gemüse+ und Obst, fair gehandelte Schokolade

Das Ohr immer am Menschen
Olaf Lehmann und Udo Hinkel fordern für diese Benefits auch eine „Gegenleistung“, nämlich regelmäßiges Feedback ihrer Mitarbeiter zu den Themen, die den Arbeitsalltag, das Unternehmen und seine Führung betreffen. In jährlichen Mitarbeitergesprächen, aber auch außerhalb dieser formellen Termine, beleuchten die Führungskräfte und Geschäftsführer mit jedem Einzelnen, wie zufrieden er ist, wohin er sich entwickeln möchte und wie IGC ihn dabei unterstützen kann, welche Herausforderungen er meistert etc. Eine eigens entwickelte Matrix begleitet dieses Vorgehen und ermöglicht die individuelle Bewertung sowie Motivation jedes Mitarbeiters.

Ich begleite Unternehmenskultur  vom Kopf ins Herz!
Bevor eine Unternehmenskultur so vital funktionieren kann, sind ein paar Schritte zu gehen. Hierbei begleite ich als Ernährungs- und Mindsetcoach getreu meinem Motto: Vom Kopf ins Herz!

Mein Beitrag zum Erfolg von IGC:

  • (Mit)Entwicklung des Konzepts
  • Managementberatung: regelmäßige Reflexion der aktuellen Situation und dessen, was es gerade braucht, denn manchmal müssen Konflikte und manchmal einfach die gute Laune wachgekitzelt werden
  • Kommunikationstrainings zu den Themen Grundlagen + Konfliktkompetenz
  • bedarfsgerechtes und themenfokussiertes 1:1-Coaching für Mitarbeiter
  • Führungskräftetrainings zu den Themen Kommunikation, Führung, Mindset
  • betriebliches Gesundheitsmanagement (Ernährungscoaching, Stresskompetenz mit Achtsamkeit, Empfehlung Netzwerkpartner in den Bereichen Bewegung + Massage)
  • Moderation von Klausurtagungen zur Weiterentwicklung des Unternehmens
  • kontinuierliche Begleitung über mittlerweile bereits zwölf Jahre

Fazit?

Beginnen Sie bei sich selbst: Was sind denn Ihre „Großen Fünf“ im Leben? Spazieren Sie mal durch Ihr Museum und schauen Sie, was dort derzeit so herumsteht, was Sie behalten und was Sie doch lieber in den Keller verbannen wollen. Dann fangen Sie an, Ihr Museum aktiv zu gestalten! Und das Ihrer Mitarbeiter, denn: Wenn Du etwas erreichen willst, hilf Anderen genau das zu erreichen!“

Die Empfangshalle Ihres Museums sollte immer Ihre Leitwerte zeigen – privat wie unternehmerisch. Nur wenn Ihre Mitmenschen sich von Ihnen aufmerksam empfangen fühlen, werden Sie bei Ihnen bleiben – vorausgesetzt, dass nach dem ersten Museumsraum kein Gruselkabinett folgt (Unternehmenskultur nachhaltig leben). Investieren Sie in Ihre Unternehmenskultur und Ihr wichtigstes Kapital: die Menschen, die Ihre Unternehmung erst möglich machen!
Ich begleite Sie und führe Sie als Coach gern durch Ihre ganz individuelle Ausstellung.

Sie wollen mehr sehen? Dann schauen Sie sich den Imagefilm von IGC an.
Mehr Informationen zum Unternehmen: www.igc-online.de

Fragen? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Werte, Coaching Unternehmen, Kommunikation, BGM, Mitarbeitergesundheit, Coaching Dresden, Kommunikation für Führungskräfte

2019-12-08T12:24:46+00:0011. Juni 2019|
zur Übersicht