Was machen Krisen mit Dir? Sind sie für Dich oder erliegst Du der Angst?

…aus meinem Leben: Nach meiner „unfreiwilligen Trennung“ von meinem Mann vor 6 Monaten ist soviel passiert. Ich glaube, das war die intensivste Zeit in meinem Erwachsenenleben. Die Angst jemals meinen Mann zu verlieren, war die Schlimmste die ich mir hätte vorstellen können. Genau das ist eingetreten, ich habe genau das angezogen. „Achte auf Deine Gedanken, sie werden Deine Emotionen und Deine Realität“, diese Empfehlung habe ich selbst so viele mal ausgesprochen, nun wende ich sie noch bewusster an.

Was ist seither passiert? Ich habe getrauert, geliebt, geweint, das Leben gefeiert, in die tiefsten Abgründe meiner Seele geschaut. Ich bin zu neuer Stärke aufgestiegen wie „Phönix aus der Asche“.

Freundschaft ist für mich eine der wertvollsten Säulen in meinem Leben geworden, ohne Heike und Joana, Anke und die vielen lieben Menschen um mich, hätte ich die letzten Monate nicht so gut überstanden. Weiterhin habe ich interessante Männer kennengelernt und wieder gehen sehen. Gleichzeitig ist mir bewusst geworden, ich bin nicht wirklich allein und komme doch allein klar.

In der Zwischenzeit beschäftigen mich nun ganz grundsätzliche Themen: Wohnungssuche, neue Beziehung, vielleicht noch mal ein Kind?, wie weiter mit meiner Arbeit…

Und während ich versuche das Chaos in mir und im Außen zu ordnen, kommt eine ganz neue weltweite Herausforderung auf mich und uns alle zugerollt. „CORONA“ wahrscheinlich das Unwort des Jahres legt einfach mal einen ganzen Planeten lahm.

Mir fällt erst Mal das Positive auf: Plötzlich schützen wir automatisch die Umwelt, weil kaum noch einer fliegen darf. Plötzlich heißt es wieder mehr zusammen rücken nur gemeinsam mit Mitgefühl und Hingabe sind die Probleme zu lösen. Plötzlich mehr Zeit mit unseren Kindern verbringen. Plötzlich mehr Zeit für Innehalten, Durchatmen, neue Kraft schöpfen.

Und dann gibt es da auch Angst in mir: Plötzlich keine Aufträge mehr, als hätte ich nicht schon genug Baustellen. Ich spüre anklagende Fragen in mir: Hat nicht ein unsicherer Bereich genügt?, Leben wie viel Stärke traust Du mir eigentlich zu?…dann kommt die Besinnung = zulassen, spüren, atmen.

Gleichzeitig merke ich durch die letzten Monate, das ich mir vertrauen kann und eine Lösung finden werde, das es immer weiter geht und das da ganz viel Power und Ruhe in mir ist. Diese kann ich insbesondere in der Mediation immer wieder anzapfen und wenn ich wie jetzt gerade „Beautiful Day“ von U2 höre…dann fühlt sich alles ganz leicht und ruhig an. Es ist Zeit für neue kreative Lösungen!!! Auch für Dich, besinne Dich auf das Wesentliche in Deinem Leben.

Gerade heute habe ich gedacht: „Vor 1 Jahr hatte ich das Leben meiner Träume, eine tolle Beziehung, Familie, Job der mir Spaß gemacht hat, finanzielle Freiheit, tolle Netzwerk-kontakte und dann plötzlich hat sich seit September mein Leben radikal geändert.“ Wenn einfach alles anders ist und nichts mehr bleibt als das „nackte zersplitterte Ich“ dann geht es um die wesentlichen Dinge im Leben.

Ich lebe immer noch, ich atme, feiere dass Leben und stürze in tiefe Trauer, mein Leben ist heute viel intensiver und mehr denn je kann ich alles selbst anwenden, was ich jemals an (Coaching-) Werkzeugen aus der Persönlichkeitsentwicklung gelernt habe.

Die Krise ist immer für Dich!, ist mein Leitbild der letzen Monate geworden und gibt mir auch jetzt Hoffnung und Zuversicht.

Nichts ist so sicher wie die Veränderung,

das erlebe ich und sicher auch Du, so nah wie noch nie im Leben.

Ich gebe mich dem Fluss des Lebens hin ohne aufzugeben! „Lieben was ist“, bekommt nun eine viel größere Bedeutung für mich und ich kann mittlerweile auch viel authentischer meinen Kunden helfen. Ich bin mehr ich, in Selbstliebe und somit auch in großem Mitgefühl für die Menschen in meinem Umfeld. Ich spüre meinen wirklichen Antrieb in mir, die Welt ein bisschen besser zu machen. Menschen wirklich in ihre Stärke zubringen.

Ihnen Mut zu zusprechen, wenn sie diesen verlieren. Ihnen Halt zu geben, wenn sie es selber nicht können. Ihnen Gesundheit, Liebe, Mitgefühl zu schenken. Obwohl mein Herz vor einem halben Jahr, wohl eine der größten Wunden bekommen hat und es nicht sicher ist, ob diese jemals wirklich heilt, ist es gleichzeitig so offen wie noch nie. Dafür bin ich schon jetzt unglaublich dankbar.

Vielleicht hast Du persönlich auch gerade riesen Herausforderungen?,

Sei gewiss, die Krise ist immer für Dich und hilft Dir das nächste Level in Deinem Leben zu erreichen.

Denk an die Raupe, die durch Leid, Enge mit ganz viel Stärke und Schönheit zum Schmetterling wird!  Leben geschieht, jeden Tag, gibt Dich dem Fluss hin und löse Dich vom Bedürfnis nach Widerstand.

Mir hilft in allen verzweifelten Momenten, mich auf das Hier und Jetzt zu besinnen.

Hier kommt für Dich die Herzkohärenz-Atem-Übung

Stell Dir vor Du atmest Licht und Liebe über Dein Herz ein und das „Dunkle“, die Unruhe, Angst alles was Dich bedrückt aus. Du lässt es einfach aus Deinem Körper fließen.  Atme weiterhin Licht und Liebe ein und nach einer Weile (2-3min) dann auch Licht + Liebe aus. Dies kannst Du mehrmals am Tag für einige Minuten machen. Die sogenannte Herzkohärenz-Atmung ist eine der wertvollsten Übungen die ich kenne.

In meinem Onlinecoaching bekommst Du noch mehr Unterstützung für Dich und Deine Gesundheit! Nimm gern Kontakt auf!